Herzlich Willkommen bei People & Animals United e.V. (PAU)!

Wir freuen uns sehr über Ihren Besuch.

 

PAU steht für ein friedvolles Miteinander von Mensch und Tier. Unserer Auffassung nach gehören die Rechte von Menschen und Tieren sowie der Schutz der Natur untrennbar zusammen. Zum Wohle von Tier, Natur und Mensch setzen wir uns für die Förderung und Verbreitung einer tierleidfreien Lebensweise ein. 

 

Unser Verein betrachtet sich als ein Tierschutznetzwerk und dient zu diesem Zweck der Vernetzung und Kooperation von Menschen und Organisationen, die die gleichen Ziele verfolgen. In diesem Zusammenhang kooperieren wir in Rumänien mit dem erfahrenen Tierrechtler Claudiu Dumitriu und seinem Verein "Allianz zur Bekämpfung von Missbräuchen" und arbeiten eng zusammen mit Robert Smith und dessen Stiftung FPCC, "SOS Dogs Oradea".

 

Sie erhalten hier viele Informationen über unser Wirken und unsere zukünftigen Bestrebungen. Informieren Sie sich gerne auf unserer Seite – wir freuen uns über jede Form der Unterstützung in unserem Wirken für die Tiere. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an uns.

 

PAU - Ihr Team von People & Animals United e.V.


+++ AKTUELL +++ AKTUELL +++ AKTUELL +++


Coronavirus SARS-CoV-2: Was Haustierhalter*innen jetzt wissen müssen

Liebe Tierfreunde, liebe PAUler,

wir hoffen es geht euch allen gut und ihr seid gesund!! Wir gehen mit guten Beispiel voran und bleiben zu Hause. Lasst uns diese Zeit gemeinsam meistern und Rücksicht auf unsere Mitmenschen nehmen - zusammen schaffen wir das!!

Die Welttierschutzgesellschaft - WTG e.V. fasst in einem Artikel super zusammen, was Haustierhalter*innen jetzt wissen müssen: https://welttierschutz.org/haustiere-coronavirus

Es werden wertvolle Tipps gegeben auf Fragen wie:
- Kann mein Haustier das Coronavirus bzw. COVID-19 übertragen?
- Wer wird im Falle einer Quarantäne meinen Hund betreuen?
- Wie gestalte ich das Gassi-Gehen während einer Ausgangssperre?
- Darf ich meiner Katze noch Freigang gewähren?
- Und was muss ich beim Tierarztbesuch oder Tierfutterkauf beachten?

PETA Petition: Lebendtiermärkte schliessen!!

Anfang April 2020 – also Monate nach Beginn des COVID-19-Ausbruchs – sahen sich Ermittler von PETA Asien auf Lebendtiermärkten in Indonesien und Thailand um. Die Märkte haben nach wie vor geöffnet – und das, obwohl Experten davon ausgehen, dass die Pandemie auf genau solchen Märkten in China ihren Anfang nahm. Obwohl die Händler von offizieller Seite angewiesen wurden, den Verkauf von Hunden, Katzen, Fledermäusen, Ratten und anderen Tieren einzustellen, waren die Märkte nicht geschlossen. So werden auf Lebendtiermärkten in Asien und weltweit auch jetzt noch Tierfleisch und lebende, völlig verängstigte Tiere verkauft.

 

Es reicht!

Die sogenannten „Wet Markets“ – darunter auch die Tomohon- und Khlong-Toei-Märkte, sind potenzielle Brutstätten für Zoonosen wie COVID-19, SARS und MERS. Ausscheidungen und andere Körperflüssigkeiten gelangen auf solchen Märkten beispielsweise schnell an die Schuhe von Händlern und Kunden und werden so in Restaurants und Privathaushalte getragen. Die Händler fassen Tiere häufig ohne Handschuhe an und können so Keime verbreiten. Um die Körper toter Schweine und anderer Tiere schwirren Fliegen, und auf Verkaufsflächen und Böden sickert das Blut ausgenommener Fische und anderer geschlachteter Tiere.

PETA Asien hat sich an die zuständigen Gesundheitsbehörden in Indonesien, Thailand und anderen asiatischen Ländern gewandt und ein Ende der tödlichen Tiermärkte gefordert.

Dennoch genügt es nicht, nur eine Schließung dieser Märkte in „fernen Ländern“ zu fordern. Um Pandemien wie COVID-19 in Zukunft zu verhindern, müssen alle Lebendtiermärkte verschwinden, auch die Märkte hier in Deutschland.

 

Jetzt aktiv werden!

Zur Petition kommt ihr hier -> Petition


PROJEKTE

Lage in Rumänien

Tagtäglich werden in Rumänien heimatlose Hunde eingefangen und grausam getötet. Nicht nur das. Seitdem das Tötungsgesetz 2013 erlassen wurde, ist das Geschäft ... 

Tierrechtsarbeit

Claudiu Dumitriu hat 2009 seine Stellung als Ingenieur aufgegeben, nachdem er auf das Hundeelend in seinem Land Rumänien, aufmerksam geworden ist ...

Offenes Tierheim

Robert Smiths Einsatz für die Straßenhunde ist beeindruckend, seine geschaffenen Werke zur Reduzierung des Leids der Straßenhunde sind einzigartig ...


Kastrationen

Kastrationen bilden einen weiteren Schwerpunkt unserer Arbeit, und sind die einzig sinnvolle Lösung, um präventiv und nachhaltig Tierleid zu verhindern.

Die Tiere

Wir kommen notleidenden und von der Tötung bedrohten Tieren, die Opfer des Systems geworden sind, soweit es uns möglich ist, zu Hilfe und retten Sie aus ...

Unterstützung

Viele Tiere sind Tag für Tag großem Leid und Qualen ausgesetzt. Wir gehen aktiv dagegen vor und geben den geschundenen Wesen eine Stimme ...